Biografie

Muhsin Omurca ist Cartoonist und Kabarettist. Er wurde in Bursa geboren und kam 1979 nach Deutschland. Seine Cartoons ebneten ihm 1981 den Weg ins Künstlerleben. Zwölf Jahre lang zeichnete er für die Südwest-Presse und etwa acht Jahre für die Süddeutsche Zeitung. Sein 2002 erschienener Comic „Kanakmän“ wurde zuvor als Cartoon-Strip in der „taz“ erstveröffentlicht. 1985 gründete Muhsin mit Sinasi Dikmen in Ulm das erste deutsch-türkische Kabarett „Knobi-Bonbon“.
Nach zwölf erfolgreichen „Knobi“-Jahren, und ca.1500 Auftritten, ging Muhsin auf Solo-Pfade. Mit seinem „Tagebuch eines Skinheads in Istanbul“ landete er gleich einen Volltreffer. Der Lohn: der Deutsche Kabarett Sonderpreis 1998 und „Stern der Woche“ der Münchner Abendzeitung. „Tagebuch eines Skinheads in Istanbul“ ist das erste Cartoon-Kabarett in der deutschen Kabarettszene. Muhsin tritt in Deutschland, Österreich, Finnland, Japan, Kanada, USA, Estland, Türkei und Lichtenstein auf.

PROGRAMME:

Tagebuch eines Skinheads in Istanbul – Deutscher Kabarettpreis

Kanakmän – Tags Deutscher Nachts Türke

Die EUmanen kommen doch nicht!

Schuld ist das Feigenblatt – Türkenhimmel

Taxim Maksim – Getürkte Lieder

Kuscheltürk – Integration a la IKEA

Buyur Dükkan Senin! (Türkce)

PREISE:

1987 DEUTSCHLAND – Kunststiftung BadenWürttemberg

1987 DEUTSCHLAND – Deutscher Kleinkunstpreis

1990 JAPAN – Yomiuri Shimbun

1993 ITALIEN – Umoristi a Marostica

1993 HOLLAND – Dutch de Tulp

1996 TÜRKEI – Nasreddin Hoca

1997 TÜRKEI – Hürriyet Gazetesi

1997 SÜD KOREA – Taejon

1998 DEUTSCHLAND – Deutscher Kabarettpreis

1998 DEUTSCHLAND – Stern der Woche

1999 ITALIEN – Torino

BÜCHER:

Matchball „Tennis Cartoons“ – Rosenheimer Verlag (vergriffen)

Kanakmän – omu Verlag